Ambulante Operationen

Informationen zu den Operationen:

Die ambulanten Operationen
finden in dem an die Praxis angrenzendem OP-Trakt statt, Fetscherstrasse 29  in 01307 Dresden.
Vier gesondert markierte Parkplätze stehen in der Tiefgarage (Eingang Tiefgarage Konsum) zur Abholung der Patienten bereit.

Aufzüge bringen Sie direkt von der Tiefgarage (Untergeschoss -1) in die Praxis (5. Etage). Die Wege sind beschriftet.

Bitte erscheinen Sie zum vereinbarten Termin pünktlich
und planen Sie eventuelle Verkehrsbehinderungen mit ein. Wesentliche Verschiebungen des OP-Zeitpunktes sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Bitte kommen Sie zur OP nüchtern:
d.h. keine Nahrungsaufnahme 6 Stunden vor der OP (Wasser oder Tee ohne Milch können bis zu 2 Stunden vor der OP eingenommen werden).

Bringen Sie am Operationstag folgendes mit:

  • Alle OP-Unterlagen, ggf. letzte Labor- oder Röntgenauswertungen
  • Bettlaken oder Spannbettlaken
  • Ein frisches T-Shirt mit kurzen Ärmeln (der Oberarm muss frei zugänglich sein)
  • Getränk (am besten Wasser) und ein kleiner Imbiss für die Zeit nach der OP
  • Die verordneten Schmerzmittel
  • Gegebenenfalls Insulinspritze, Blutzuckermessgerät, Traubenzucker
  • Gegebenenfalls bei Schlafapnoen die Beatmungsmaske
  • Sie müssen sich nach der Operation von einer Vertrauensperson abholen lassen, ein Taxifahrer kann und darf dies nicht durchführen.
  • Für die Zeit nach der OP muss eine Vertrauensperson für 24 Stunden Sie betreuen, um bei z.B. plötzlich eintretender Bewußtlosigkeit Hilfe holen zu können.

Bei Nichtwahrnehmung des OP-Termins bitten wir, mindestens 48 Stunden vorher, dringend um Benachrichtigung (Tel: 0351 – 43 88 88 0 oder Email: praxis@chirurgie-illert.de).
Sollte diese Benachrichtigung nicht erfolgen, stellen wir Ihnen eine entsprechende Unkostenpauschale (OP-Raummiete, Anästhesiebereitschaft, Personalkosten) in Rechnung.

Vor der Operation

WICHTIG:
Blutverdünnende Medikamente (z.B. ASS, Aspirin) sollten zehn Tage, Diabetes-Tabletten (welche Metformin enthalten) 24 Stunden vor der Operation abgesetzt werden. Dies besprechen Sie bitte mit dem Hausarzt und klären, ob zwischenzeitlich ein anderes Präparat erforderlich ist. Bluthochdruck- und Herzmedikamente am OP-Tag unbedingt nach Plan einnehmen, ebenso alle anderen Medikamente (Lithium und Psychopharmaka).

Bei Operationen an der Hand führen Sie bitte am Vorabend des Operationstages ein Handbad im Seifenwasser sowie eine Nagelpflege durch. Vielen Dank!

 

Nach der Operation

Nach der Operation muss eine Vertrauensperson für 24 Stunden auf Sie aufpassen. Sie haben Betäubungsmittel im Blut, welches in extrem seltenen Fällen zu einer Bewusstlosigkeit ohne Ankündigungssymptome führen kann. Hier muss dann schnell Hilfe geholt werden können.

Am OP-Tag bekommen Sie eine Notfallrufnummer, unter welcher Sie den Operateur in den ersten 24 Stunden jederzeit erreichen. Der erste Verbandswechsel erfolgt am ersten oder zweiten postoperativen Tag. Die Fäden werden in der Regel am 10. Tag entfernt.

Gipse dürfen niemals Schmerzen verursachen oder drücken und müssen ggf. neu angelegt werden. Hierzu können Sie gern den Operateur anrufen.